Mit Herzblut und Engagement


NABU Agrar Umwelt gGmbh, keines Team aber hoch engagiert und auf dem richtigen Weg!

Wer Tiere in seiner Obhut betreut, so wie wir, für den Erhalt der Natur und der Artenvielfalt, muss sich sorgsam um seiner Tiere kümmern und die Händelbarkeit der Tiere besonders bei dieser Haltungsform gewährleisten!

Wir tun das mit sehr viel Herzblut, Engagement und 100 % unserer Freizeit!


Zu uns Aktiven:

Wir sind ein sehr engagiertes, von der Personenanzahl sehr kleines festes Team!

Es setzt sich hier vor Ort in Koblenz aus 3 Personen, der Geschäftsführung, dem Herdenmanager und

der Hauptamtlichen Tierbetreuerin zusammen!

Wir kümmern uns um alle 6 Projekte welche die gGmbH betreibt und arbeiten eng mit unseren jeweiligen Tierbetreuern vor Ort zusammen und unterstützen sie intensiv, damit unsere Projekte vorbildlich laufen und es unseren Tieren gut geht!

Denn diese sind ganzjährig draussen und sind alle Wetterbedingungen ausgesetzt, was diese robusten Heckrinder, Wasserbüffel und Koniks auch gut aushalten. Voraussetzung dafür ist jedoch, dass es ihnen gesundheitlich gut geht und sie auch in den Wintermonaten mit ausreichend Futter, Bio-Heu versorgt werden. Denn auf begrenzten Flächen ist diese eine grundlegende Voraussetzung für starke gesunde Tiere!


           Tierbetreuer und Sachkunde für die Haltung von Rindern und Pferden im Rahmen "Wilder Weidelandschaften"

Bei dieser besonderen Haltungsform werden unsere Tierbetreuer, die bei uns nicht aus dem landwirtschaftlichen Segment kommen, sondern aus Liebe zum Tier und der Leidenschaft für die Natur unsere Tiere betreuen, vor besondere Herausforderungen gestellt, die auch vielen Amtsveterinären, Veterinären und Tierärzten noch nicht so geläufig sind, eher Unsicherheiten bei der Art der Haltung unserer Tiere hervorrufen. Verständlich, wenn man den Blick auf die "übliche konventionelle Stallhaltung" lenkt, die eine ganz Andere ist. Dafür existieren Sachkundelehrgänge die ein Rinderhalter absolvieren muss, wenn es der Amtsveterinär verlangt. Sachkundelehrgänge für konventionell gehaltene Rinder enthalten jedoch hauptsächlich Vorgaben, die bei dieser Haltung zur Milch- oder Fleischgewinnung einzuhalten sind.

Unsere Robusten Rinder sind jedoch das ganze Jahr draußen, leben auf ihrem Areal frei, sehr intensiv im Herdenverband, dürfen ihre Kälber behalten und haben dadurch ihre Urinstinkte zurück gewonnen! 

Wir erarbeiten aktuell, in enger Zusammenarbeit mit dem TVT (Tierärztliche Vereinigung für Tierschutz e. V.),mit dem NABU Bundesverband und mit den örtlichen Amtsveterinären, an einem speziell auf diese Haltungsform ausgelegten Sachkundelehrgang für Tierbetreuer für Rinder in Halboffenen Weidelandschaften!

Dieser soll bald Bundesweit greifen und die Zusammenarbeit mit den Behörden positiver machen und vertiefen! 

Wir arbeiten sehr intensiv daran!    STAND Juli 2021